„Danke Deutschland!“ Safaa Cheikh Yuseff gewinnt ersten Preis

„Danke Deutschland!“

Safaa Cheikh Yuseff von der Philipp-Matthäus-Hahn-Schule Balingen hat ein besonderes Bild gemalt.

Zwei Mädchen halten sich fest umschlungen, lehnen die Köpfe aneinander, aus den geschlossenen Augen fließen Tränen. Mit diesem Motiv hat die Balinger Schülerin Safaa Cheikh Yussef einen ersten Preis beim Schülerwettbewerb des baden-württembergischen Landtags gewonnen. Die Aufgabe speziell für Willkommensklassen lautete: „Gestalte ein Plakat, das dein Ankommen in Deutschland zeigt. Was ist deine Botschaft?“ Die Urkunde wurde Safaa am Mittwoch von Landtagspräsidentin Muhterem Aras in Stuttgart überreicht. Nun folgte eine interne Feierstunde an der Philipp-Matthäus-Hahn-Schule, deren Internationale Klasse Safaa besucht.

Nur zwei sich umarmende Mädchen? Wer Safaas Bild näher betrachtet, entdeckt  viele Details. Das linke Mädchen steht auf einer grauen Fläche, im Hintergrund erkennt man zerstörte Gebäude, am Himmel lässt ein Flugzeug Bomben auf die Stadt fallen, in der Straße kniet ein Mädchen neben einem getöteten Jungen – dem Spielkameraden? dem Bruder? Die rechte Szene ist ein Spiegelbild der linken, aber hier ist alles bunt. Das Mädchen und der Junge tollen im Garten eines hübschen Hauses herum, am Himmel flattert ein Vogel. Krieg und Frieden. Daraus erschließt sich Safaas so einfache wie ergreifende Botschaft, die in großen Buchstaben über der Szene schwebt: „Danke Deutschland“ sagt das linke Mädchen, das einen Schal in den syrischen Nationalfarben trägt, zu ihrer neuen Freundin mit dem schwarz-rot-gold-gestreiften Schal.

Foto: Safaa Cheikh Yussef (mit Blumenstrauß) feiert mit Mitschülern und Lehrern der Internationalen Klasse ihren Erfolg beim Schülerwettbewerb des Landtags. Mit auf dem Foto: Familienbetreuerin Lisbeth Blickle (links neben Safaa), Schulleiter Eugen Straubinger sowie Haupt-, Kultur- und Schulamtsleiter Karl Wolf (das Bild haltend), Gerlinde Bien und Raffaele Vincenzi mit Safaas jüngerer Schwester (rechts neben dem Bild).

Safaa kommt selbst aus Syrien. Sie hat ihre Heimatstadt Damaskus vor fünf Jahren zusammen mit ihren Eltern und sechs Geschwistern verlassen. Die Familie lebte zunächst im benachbarten Jordanien und kam vor knapp zwei Jahren nach Deutschland. Safaa hatte in Syrien und in Jordanien das Gymnasium besucht. Was sie selbst mit ihrem Bild ausdrücken möchte? „Ich möchte den Krieg in Syrien zeigen. Die beiden Mädchen weinen darüber, das deutsche Mädchen aber auch aus Mitleid. Und ich möchte Deutschland danken, weil es uns aufgenommen hat und wir hier Frieden gefunden haben.“

Wie Safaa denken sicher viele der jungen Menschen, die sich nun in der Aula der Philipp-Matthäus-Hahn-Schule versammelt haben, um ihrer Mitschülerin zu gratulieren und den Ehrungen beizuwohnen. Den Anfang machte hier Schulleiter Eugen Straubinger, der es als „besondere Ehre“ bezeichnete, Safaa Cheikh Yussef beglückwünschen zu können. Eine gerahmte Kopie ihres Bildes und eine begleitende Urkunde für die Schule werde in einem der Schulflure aufgehängt; beides könne „hoffentlich auch anderen Schülern als Animation dienen“. Die Chancen, in Deutschland Fuß zu fassen , stünden gut, so Straubinger, denn Fachkräfte würden gesucht. Die unerlässliche Voraussetzung seien aber gute Sprachkenntnisse. „Sprechen Sie so oft wie möglich Deutsch!“ appellierte Straubinger auch an Safaas anwesende Mitschülerinnen und Mitschüler. Dann überreichte er im Namen der Schule einen Blumenstrauß und las einen persönlichen Brief der Landkreisabgeordneten und Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut vor, die Safaa ebenfalls sehr herzlich zu ihrem Erfolg gratulierte.

In Vertretung von Landrat Günter-Martin Pauli überbrachte der Leiter des Haupt-, Kultur- und Schulamts Karl Wolf die Glückwünsche des Landkreises sowie einen Einkaufsgutschein für Balinger Geschäfte. Er erklärte Safaa, mit welchen Einrichtungen und Maßnahmen sich der Kreis „um die Menschen kümmert, die aus aller Welt zu uns kommen. Wir freuen uns über alle, die sich hier einbringen möchten.“ Und schmunzelnd fügte Wolf hinzu: „Man sagt, Fleiß sei eine schwäbische Charaktereigenschaft. Zwar gilt das beim einen mehr, beim anderen weniger, aber man macht nichts falsch, wenn man sich daran orientiert.“

Die Preise des Landtags – einen Bildband und zwei Eintrittskarten für den Europapark Rust plus die Zugfahrkarten dazu – überreichte Safaas betreuender Lehrer Raffaele Vincenzi und berichtete dabei den anwesenden Mitschülern der Internationalen Klasse noch einmal von der Feierstunde im Stuttgarter Landtag. Neben Vincenzi war auch die ehrenamtlichen Betreuerin der Familie Yussef Lisbeth Blickle mit ihrem Schützling Safaa nach Stuttgart gereist.

Nach viel Applaus und dem Gruppenfoto blieb noch Zeit für persönliche Gespräche mit der Preisträgerin, die in den knapp zwei Jahren erstaunlich gut Deutsch gelernt hat. Dabei konnte man unter anderem erfahren, dass das Siegerbild eine Neuauflage darstellt. Die erste Version kam aus unerfindlichen Gründen in der Sporthalle abhanden, konnte auch nach intensiver Suche nicht mehr gefunden werden. „Das wurde dann sehr stressig“, erinnert sich Gerlinde Bien, die Leiterin der Internationalen Klassen an der PMH-Schule. „Safaa musste übers Wochenende das Bild noch einmal malen, um es fristgerecht nach Stuttgart schicken zu können.“. Safaa sieht das positiv: „Dafür ist das zweite Bild viel schöner geworden als das erste.“

Das Original hängt inzwischen zuhause in Safaas Zimmer. Was denn die Familie zu Safaas Erfolg gesagt habe? „Die waren wie ich sehr überrascht. Es hätte keiner gedacht, dass ich gewinne. Aber alle haben sich natürlich gefreut.“ Ob sie denn auch daheim gefeiert hätten? „Oja“, erzählt Safaa mit leuchtenden Augen: „Meine Mutter hat ein gutes arabisches Essen für uns alle gekocht. Das haben wir am späten Abend gegessen.“ Am späten Abend? Achso: Es ist Ramadan.

Dr. Ines Mayer
Pressereferentin
Philipp-Matthäus-Hahn-Schule Balingen
Jakob-Beutter-Straße 15
72336 Balingen
Telefon: 07433/938-825 (Schule)
E-mail: i.mayer@gsz-bl.de