Der digitale Infotag war gut „besucht“

Nach der offiziellen Begrüßung durch die Schulleitung pünktlich um 9 Uhr und dem allgemeinen Einführungsvortrag konnten sich die Besucher des digitalen Infotags direkt zu den zahlreichen Angeboten der verschiedenen Schularten weiterklicken: von der Berufsschule bis zum Technischen Gymnasium, von der Berufsvorbereitung bis zur Weiterbildung spannte sich der Bogen.

Der jährliche Informationstag der beruflichen Schulen musste coronabedingt erneut digital stattfinden. Allerdings gab es einen wesentlichen Unterschied zum letzten Jahr. Damals befanden sich alle Schülerinnen und Schüler im Lockdown, heute wird im Präsenzbetrieb unterrichtet. Für den Infotag ergab sich daraus eine Hybrid-Situation: Die PMHS-Schüler waren in ihren Klassenzimmern oder Werkstätten, die Besucher schalteten sich digital dazu. Vormittags von ihren Schulen aus, also von den Haupt-, Gemeinschafts- und Realschulen, nachmittags schauten viele Interessierte individuell und oft mit ihren Eltern vorbei.

Die Schülerinnen und Schüler der PMH-Schule wurden derweil nach Stundenplan unterrichtet, gewährten aber Einblicke, so dass eine Art „gläsernes Klassenzimmer“ entstand. Besonders aus den Werkstätten der klassischen Berufsschule wurde per Liveschaltung über den fachpraktischen Unterricht informiert. So konnte man den Schreiner-Azubis über die Schulter schauen, wie sie eine stapelbare Werkzeugkiste mit Zinkenverbindung fertigen, oder mitverfolgen, wie bei den angehenden Maurern eine Wandscheibe im Kreuzverband entsteht

Aber auch das Technische Gymnasium (TG) ließ sich in die Karten schauen. Beispielsweise wurde der Vormittagsunterricht im Profilfach Informationstechnik direkt übertragen und gleichzeitig aufgezeichnet, um am Nachmittag eingespielt werden zu können.

Neben diesen direkten Einblicken – zu denen auch virtuelle 3D-Rundgänge durch die Schule gehörten – standen die Fachlehrerinnen und Fachlehrer für Fragen zur Verfügung. Auch die allgemeine Infotheke war besetzt. Hier wurden Anfragen im Chat beantwortet oder die Besucher an die entsprechenden Schularten weitergeleitet. So konnten diese herausfinden, welche Schulart und welcher Abschluss jeweils der richtige ist, wie die eigene Perspektive aussieht oder auch nur, wie man sich anmelden kann.

Aus Sicht der PMH-Schule war der diesjährige Hybrid-Infotag ein toller Erfolg. Dank stabiler Technik, kompetenter Lehrkräfte und nicht zuletzt engagierter Schülerinnen und Schüler. Auf beiden Seiten des Bildschirms.