Zimmerer

Hanna möchte Medizintechnik studieren, Cem „irgendwas mit Medien“ machen, Tim weiß noch nicht recht, was er mal studiert, strebt aber die Allgemeine Hochschulreife an, um sich alle Wege offen zu halten.

Für alle drei ist das Technische Gymnasium die richtige Schule – vorausgesetzt auch Tim hat ein grundsätzliches Interesse an Technik oder Design. Ganz gleich, was die Drei wählen, das Ziel ist für alle dasselbe: das Abitur und damit die Zugangsberechtigung zu allen Universitäten und Hochschulen in Deutschland. Gleichzeitig erwirbt man in allen vier Profilfächern wertvolle Grundlagen für ein späteres Studium in den entsprechenden Fachrichtungen.

Das Technische Gymnasium (TG) ist ein berufliches Gymnasium mit der Eingangsklasse (Klasse 11) und den Jahrgangsstufen I und II (Klassen 12 und 13).

Die Schüler/innen entscheiden sich für eines der Profilfachbereiche und können mit der allgemeinen Hochschulreife des Technischen Gymnasiums alle Fachrichtungen an allen Universitäten und Hochschulen in Deutschland studieren.

Das Wissen in den klassischen MINT-Fächern – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technologie – ist in der heutigen hochtechnisierten Zeit mehr denn je gefragt. Am Technischen Gymnasium mit seinen technologischen Profilen werden die Weichen zu besonders gefragten Berufs- und Studienbereichen gestellt, die unsere Gesellschaft benötigt, um weiterhin international erfolgreich agieren zu können. So erhalten die Ingenieurinnen und Ingeneure von morgen solide Grundlagen für ihr späteres Studium.

Informationsbroschüre des Kultusministeriums:   „Neue Oberstufe am Beruflichen Gymnasium“.

  1. Mittlerer Bildungsabschluss erlangt an:

  • Realschule
  • Gemeinschaftsschule (M-Niveau)
  • Werkrealschule
  • Berufsfachschule (2-jährig)

a.) Durchschnitt von 3,0 in Deutsch, Mathematik und Englisch  (Hinweis: Der Schnitt bei Werkrealschüler und Berufsfachschülern sollte möglichst besser als 3,0 sein)

b.) Mindestens die Note 4 in Deutsch, Mathematik und Englisch

  1. Schüler von Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (E-Niveau)

Versetzungszeugnis der Klasse 9 (G8) bzw. Klasse 10 (G9)In das TG können nur Schüler aufgenommen werden, die am Schuljahresbeginn der Eingangsklasse das 19. Lebensjahr oder bei Nachweis einer abgeschlossenen Berufsausbildung das 22. Lebensjahr noch nicht vollendet haben

Zentrale Online-Anmeldung

FAQs zum TG an der
Philipp-Matthäus-Hahn-Schule

Wir vertreten die Ansicht, dass jeder Schüler nach seinem individuellen Interesse und Neigungen die Schule und das Profilfach auswählen sollte. Wenn das Interesse technisch und praktisch ausgeprägt ist, erleben die Schülerinnen und Schüler am TG drei spannende und interessante Schuljahre in denen vielfältige Kompetenzen vermittelt werden, sie persönlich reifen und eigenständig und selbstverantwortlich arbeiten können.

Das Berufliche Gymnasium bereitet die Schüler auf das Studium an der Hoch- oder Fachhochschule vor. Durch die fachliche Ausrichtung der Profilfächer werden die Schüler auch auf das Berufsleben vorbereitet. Absolventen des Beruflichen Gymnasiums erhalten das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife (Abitur). Es ist bundesweit anerkannt. Man kann alles damit studieren.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann den Schülern, die nach Abschluss der Jahrgangsstufe 1 (entspricht der Klasse 12) die Schule verlassen, der schulische Teil der Fachhochschulreife bescheinigt werden. Das Fachhochschulreifezeugnis kann dann ausgehändigt werden, wenn ein ergänzender beruflicher Teil erworben wurde.

  1. Mittlerer Bildungsabschluss erlangt an:
  • Realschule
  • Gemeinschaftsschule (M-Niveau)
  • Werkrealschule
  • Berufsfachschule (2-jährig)

a.) Durchschnitt von 3,0 in Deutsch, Mathematik und Englisch  (Hinweis: Der Schnitt bei Werkrealschüler und Berufsfachschülern sollte möglichst besser als 3,0 sein)

b.) Mindestens die Note 4 in Deutsch, Mathematik und Englisch

  1. Schüler von Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (E-Niveau)

Versetzungszeugnis der Klasse 9 (G8) bzw. Klasse 10 (G9)In das TG können nur Schüler aufgenommen werden, die am Schuljahresbeginn der Eingangsklasse das 19. Lebensjahr oder bei Nachweis einer abgeschlossenen Berufsausbildung das 22. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Ja, sofern noch freie Plätze bestehen. Am besten man wählt schon bei der Anmeldung in BewO weitere Profile als 2. oder 3. Priorität aus.

Ja, wenn gewisse Notenvoraussetzungen gegeben sind, erhält man am Schuljahresende eine Fachhochschulbescheinigung. Das Fachhochschulzeugnis erhält man, wenn man ein einjähriges Praktikum in einem Unternehmen oder auch einer sozialen sowie öffentlichen Einrichtung absolviert hat.

Die Ansprüche und Inhalte bzgl. Mathematik sind weitgehend die gleichen wie an jedem anderen Gymnasium

Sie benötigen keine Vorkenntnisse in den Profilfachbereichen. Wir führen Sie in der Eingangsklasse die fachliche Materie ein und bauen kontinuierlich darauf auf. Wenn das Interesse und die Einstellung stimmen, kann dies jeder gut meistern.

Nein, Sie erlangen bei uns die Allg. Hochschulreife und können damit alles studieren. Die Vorkenntnisse im Profilfach erleichtern Ihnen den Einstieg ins technische Studium, aber ansonsten stehen Sie auf gleicher Ebene wie jede/r andere Abiturient/in

Die Fremdsprachenregelung am TG sieht wie folgt aus:

An unser TG kommen Schülerinnen und Schüler aus den unterschiedlichen Schulen. Viele kennen sich nicht. Deshalb legen wir viel Wert auf die Integration zu Beginn. Dazu haben wir ein eigenes Konzept entwickelt.

Technisches Gymnasium

Ansprechpartner: Bertram Eydner
(Abteilungsleitung)
b.eydner@gsz-bl.de
07433 938-801
Anmeldung: ausschließlich über die zentrale Online-Anmeldung BewO möglich

Profilfachbereiche:

Sie haben weitere Fragen zu unserem Bildungsangebot?

Zum Kontaktformular